Mittwoch, 28. Oktober 2015

ELEMENTE DER SCHATTENWELT, BAND 1: BLOOD & GOLD

Titel: Elemente der Schattenwelt, Band 1: Blood & Gold
AutorIn: Laura Kneidl
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 2014
Umfang: 309 Seiten

Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst…

Neugierig? Elemente der Schattenwelt, Band 1: Blood & Gold auf Amazon kaufen

Das ist der richtige Roman für alle, die von Twilight-Vampiren die Nase voll haben. Denn die Blutsauger in diesem Buch sind Bestien, ebenso wie die Werwölfe, Dämonen, Geister und andere Wesen, die die fiktionale Stadt Evanstone bedrohen. Zum Glück gibt es die Hunter, eine geheime Organisation, die gegen diese Kreaturen der Nacht ankämpft.

Cain, die Heldin des Romans, wird als Blood Huntress, als Vampirjägerin, ausgebildet – dank ihrer Gene ist sie dafür geeignet. Für jede Art von Monster gibt es eine spezielle Jägergruppe, erkennbar an ihren Symbolfarben und den Metallen, die sie als Waffen einsetzen. Gold gegen Vampire, Silber gegen Werwölfe und so weiter. Die Ausbildungsstätte ist eine Art Crossover aus Hogwarts und der nüchternen Chrom-Einrichtung in den Hunger Games. Dort trifft Cain auf Warden Prinslo, einen Badboy mit einem Racheplan. Warden ist nicht nur durchtrainiert, arrogant und ein Rebell – er tätowiert sich auch für jede getötete Kreatur selbst (!) einen Strich auf den Unterarm. Ich muss zugeben, dass ich Warden anfangs ein wenig zu klischeehaft fand. Aber im Verlauf der Geschichte kann er immer wieder beweisen, dass dieses Gehabe in erster Linie eine Strategie ist, um nach außen hin unnahbar zu wirken. Cain und Warden sind als Paar absolut glaubhaft und passen wie die Faust aufs Auge zusammen. Zu dumm, dass sie Venatoren sind, also ein vorbestimmtes Blood Hunter Team, denen eine Beziehung streng verboten ist. Doch Regeln sind nicht unbedingt etwas, worauf Cain und Warden großen Wert legen.

„Gibt’s was oder bist du nur gruselig und möchtest mich beim Schlafen beobachten?“ (12. Kapitel)

Die große Stärke des Romans liegt in der actionreichen Handlung und dem wasserdichten Plot. Alles, was die beiden Helden tun, hat Konsequenzen. Das führt dazu, dass sie sich meistens selbst in die größten Gefahren bringen, aber auch selbst wieder herauskämpfen. Unglaubwürdig am Roman fand ich nur die laxen Strafen in der Blood Hunter Ausbildung. Dafür, dass Cain und Warden mehrmals nachts ausbrechen und ihr Leben riskieren, bekommen sie ein paar Stunden Dienst in der Waschküche. Da wäre doch sicher noch mehr drin gewesen.

Die Sprache ist eher nüchtern, ohne viel Schnickschnack, was hervorragend zum rasanten Plot passt. Hintergrundinformationen werden immer dann knapp und knackig eingefügt, wenn man sie als Leser benötigt. Es mangelt nicht an Kampfszenen, in denen es zur Sache geht und schon einmal der eine oder andere Liter Blut vergossen wird.

Die Nebenfiguren spielen alle eine wichtige Rolle und besitzen genügend Tiefe, um mich als Leserin neugierig zu machen. Besonders originell fand ich das Motiv des Antagonisten Isaac Requiem, aber allzu viel will ich hier nicht verraten.

Fazit

Ein rasanter, spannender Roman voller düsterer Gestalten, der Lust auf den zweiten Teil macht! Die Lovestory kommt ebenfalls nicht zu kurz.


Der Kellner empfiehlt

Eiskalte Cola, für alle über 18 mit einem Fingerbreit Wodka. Cain würde dazu noch einen Schokoriegel essen.


Wertung


Kommentare: 2

  1. Moin.

    du folgst meinem Blog (seit heute) und ich find deinen Blognamen echt geil und ich hass dich dafür so ein bisschen, und ich hasse mich, dass ich nicht auf den Namen gekommen bin. ARGH.

    Wie dem auch sei: Ich find dich klasse. Und deine Rezis auch, ich bleib hier

    man sieht sich


    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      da werd ich noch rot bei so viel Lob *blush*. Vielen Dank! Im Übrigen finde ich den "Untertitel" von Mad Books auch extremst geil ;-)

      LG,
      Susanne

      Löschen