Mittwoch, 28. Oktober 2015

LESEN PLUS! TEIL 1: GERÄUSCHE

Lesen ist Kino im Kopf. Eine ganze Welt entfaltet sich vor dem inneren Auge, mit Figuren, Kleidern, Geräuschen, Gerüchen. Manchmal hat man nur eine vage Vorstellung davon, manchmal kann man sich bis ins kleinste Detail ausmalen, welche Augenfarbe die Heldin hat, wie sich der Stoff auf der Haut anfühlt, wie der Wind über eine leere Ebene saust. Und plötzlich schreit jemand dazwischen: Nächster Halt: Hauptbahnhof. Übergang zu den U-Bahn Linien… Oder draußen vor dem Fenster saust ein Rettungswagen vorbei. Die Seifenblase platzt.

Was kann man da machen? Vielleicht Musik hören? Viele Leute können nicht gleichzeitig lesen und Musik hören. Ich gehöre dazu. Jedenfalls, solange es sich um Musik mit Gesang und Text handelt. Das überfordert mich.

Aber wie wäre es denn mal mit einer passenden, angenehmen Geräuschkulisse?

Mynoise.net ist eine kostenlose Webseite, auf der man eine Vielzahl an Hintergrundgeräuschen streamen kann: Meeresrauschen an der irischen Küste; Regen, der auf ein Zeltdach prasselt; ein knisterndes Kaminfeuer. Mynoise bietet aber nicht nur Naturgeräusche, sondern auch „Atmospheres“. Das sind Kompositionen, die den Hörer an einen besonderen Ort transportieren, z. B. ein Schlachtfeld, ein Verlies, ein Segelboot, ein Feenteich usw.

Jede Geräuschkulisse besteht aus mehreren Einzelgeräuschen, die man beliebig lauter und leiser stellen kann. Die kreischenden Raben gehen euch während des Winterspaziergangs auf die Nerven? Kein Problem, einfach den Regler herunterschieben.

Mynoise.net ist kostenlos und basiert auf Spendenbasis. Wer ein iPhone besitzt und die Geräuschkulissen auch unterwegs hören möchte, kann sich eine App herunterladen. Der Vorteil hierbei ist, dass man nicht ständig mit dem Internet verbunden sein muss, um die Geräusche zu hören. Der Nachteil? Die App ist zwar gratis, aber wer mehr als die drei populärsten Geräusche hören will, muss dafür jeweils einen Dollar zahlen. Eine Android App soll bald folgen. Auf vielen mobilen Geräten ist es aber auch ohne App möglich, Mynoise.net zu streamen. Einfach einmal ausprobieren!

Im zweiten Teil werde ich euch ein paar klassische Musikstücke vorstellen, die sogar ich beim Lesen hören kann.

Kommentare: 2

  1. Oh das Problem kenn ich. Daher unterlege ich meine Bücher mit Soundtracks. Hier kann ich instrumentalen Soundtracks allgemein oder Interpreten wie Two Steps Form Hell, Audiomachine oder ähnliches empfehlen. Wenn ich jetzt den Soundtrack von I Am Legend höre, habe ich Bilder von Tribute von Panem vor Augen. Werde mir die Seite mal an gucken, vielleicht ist da ja das richtige dabei :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Soundtracks werde ich demnächst auch noch einen Beitrag schreiben. Manchmal fällt es mir da allerdings schwer, die Bilder auszutauschen, die ich im Kopf schon vom Film oder vom Computerspiel mitbringe.

      Löschen