Donnerstag, 10. Dezember 2015

CLOCKWORK ANGEL: CHRONIKEN DER SCHATTENJÄGER 1

Titel: Clockwork Angel: Chroniken der Schattenjäger 1
Clockwork Angel
AutorIn: Cassandra Clare
Übersetzer: Franca Fritz & Heinrich Koop
Verlag: Arena / Walker Books
Erscheinungsjahr: dt. 2011 / orig. 2010
Umfang: 580 Seiten (dt.)

London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält – jeden, außer Tessa.

Neugierig? Clockwork Angel: Chroniken der Schattenjäger (1) auf Amazon kaufen

Wir leben ja gerade in einer Zeit, in der die TV-Serien den Kinofilmen langsam aber sicher den Rang ablaufen. Eine der besten Serien, die ich dieses Jahr gesehen habe, war Penny Dreadful. Viktorianisches London, Vampire, neblige Gassen, literweise Blut…mit diesem Setting fängt man mich einfach immer. Das war bei Clockwork Angel nicht anders – auch wenn das Buch sehr viel harmloser als die nicht gerade jugendfreie Fernsehserie ist.

Die Heldin Tessa stolpert selbst am Anfang des Romans aus ihrer alten Heimat New York in diese düstere, abweisende Stadt namens London, die im ausgehenden 19. Jahrhundert unter dem Rauch der Kaminschlote zu ersticken droht. Tessa ist ein wenig naiv, aber das kann man ihr nicht verübeln, wenn man bedenkt, wie sie aufgewachsen ist. Wenige Seiten später ist sie bereits in Gefahr, aber ihr Retter naht. Will Harrondale, ein Schattenjäger – schön, tödlich und sarkastisch wie ein frustrierter Gymnasiallehrer.

“You know“, Gabriel said, “there was a time I thought we could be friends, Will.“ “There was a time I thought I was a ferret,” Will said, “but that turned out to be the opium haze.” (Kapitel 11)

Spannend wird die Geschichte, als eine dritte Figur auftaucht: Jem Carstairs, das perfekte Gegenstück zu Will. Der eine dunkelhaarig, unnahbar, ein Draufgänger, gern auch einmal gemein; der andere freundlich, einfühlsam, durch eine rätselhafte Krankheit geschwächt, mit silbrigem Haar. Sie sind die besten Freunde. Wer jetzt eine langweilige Dreiecksgeschichte riecht und schon einmal die Stirn runzelt, dem kann ich Entwarnung geben. Cassandra Clare hat runde Figuren mit komplexen Innenleben erschaffen, jede für sich einzigartig und interessant. Das ist eine der großen Stärken dieses Romans.

Die andere Stärke ist die bereits angesprochene Welt: das viktorianische London, gewürzt mit Magie, Dämonen, Vampiren, menschenähnlichen Automaten aus Metall…die Beschreibung dieses faszinierenden Settings ist unglaublich dicht, ohne zu schwer zu werden. Auch die Action kommt nicht zu kurz.

Der Plot ist gut gebaut, wenn auch stellenweise vorhersehbar. Die interessanten Figuren und die spannende Welt machen das aber durchaus wett. Humor setzt Cassandra Clare eher spärlich ein, aber wenn, dann hat man wirklich etwas zu lachen. Sprachlich lehnt sich die Autorin im Original teilweise an die tatsächliche Sprechweise um 1870 an, aber sie übertreibt es dabei nicht. Es reicht für den Flair, bleibt aber für die Leser von heute noch gut lesbar.

Fazit

Clockwork Angel kann ich jedem empfehlen, der ein Faible für Fantasy mit viktorianischem Setting und/oder Steampunk hat. Der Roman liest sich leicht weg, die Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und es fällt einem nicht schwer, sich in dieser Welt der Monokel, Pferdedroschken und Dämonenmagie zu verlieren.


Der Kellner empfiehlt

englischen Schwarztee, selbstverständlich. Dazu ein Stück Victoria Sandwich Cake.


Wertung


Kommentare: 7

  1. Hallo,

    ich finde dein Blog toll!
    Ich habe die komplette Reihe von Cassandra Clare bereits gelesen und fand die Geschichte auch richtig super.
    Das einzigste was mich gestört hat, waren die teilweise langen Beschreibungen.

    Bin gleich mal Follower geworden.

    LG
    die Yvi
    yvisleseecke.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ivy,

      schön, dass dir mein Blog gefällt! Mich hat Clockwork Angel definitiv neugierig auf die weiteren Bände gemacht!

      LG,
      Susanne

      Löschen
  2. Huhu :)

    ich habe deinen Blog eben gerade entdeckt und bin gleich mal als Leserin geblieben :)

    Vielleicht liest man sich ja bald mal ;)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      über neue Leserinnen und Leser freue ich mich immer! :-) Und natürlich darüber, dass dir der Blog gefällt!

      LG,
      Susanne

      Löschen
  3. Huhu! :)

    Schön, dass dir dieses Buch so gut gefallen hat! Ich liebäugle schon lange mit der Reihe, da ich schon "Die Chroniken der Unterwelt" mochte und den kleinen Zeitsprung in diesem Spin Off total cool finde. :D Die Cover finde ich im Original übrigens auch wunderschön ♥ Ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Bücher bei mir einziehen werden. ;) Ich wünsch dir schon mal ganz viel Spaß mit Band 2!!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      du hast recht, die Originalcover sind wunderschön...mit den deutschen Versionen kann ich mich nicht so richtig anfreunden. Irgendwie nicht "altmodisch" genug.

      LG,
      Susanne

      Löschen