Donnerstag, 28. April 2016

DAS WAR DIE LLC 2016!

Meine erste Love Letter Convention! Letzte Woche wanderte ich an einem eiskalten Samstagmorgen die Kastanienallee hinunter. So früh am Wochenende war natürlich nichts los ... dachte ich, bis ich die große Menschentraube vor der GLS Sprachenschule sah. Alles klar - hier war ich richtig!

Die vor lauter Goodies beinahe überquellende Conventiontasche - in knallpink - holte ich mir gleich am Anfang ab, dann ging es auch schon los. Ich muss zugeben, dass ich nicht zur Riege der Autogrammjäger gehöre (das erklärt auch die völlig "nackte" LLC Tasche ;-) ). Das macht aber gar nichts. Die Love Letter Convention bot neben den Q&As und Signierstunden auch ein dicht gepacktes Programm an Panels, Workshops, Round Tables etc etc. Genau das richtige für mich!

Mein erstes Highlight war ganz klar der Workshop bei Sophia Farago namens "England 1811 – Leben und Liebe in der Regencyzeit". Miss Farago begrüßte uns stilecht in einem wunderschönen Regency-Kleid, komplett mit Fächer und Hut. Dabei ließ sie keine Gelegenheit aus, das Publikum, besser gesagt die "Töchter aus gutem Hause", darüber aufzuklären, wie man sich als anständige junge Dame im England des frühen 19. Jahrhunderts zu benehmen hat. Das fing an bei der standesgemäßen Kleidungswahl, ging über Tanz-Etikette und hörte nicht zuletzt beim richtigen Winken auf (wie wir jetzt wissen, winkt man natürlich aus dem Handgelenk). Wir haben auch ganz undamenhaft oft laut losgelacht.

Spannend ging es weiter beim nächsten Workshop, in dem Kiera Brennan uns eine mittelalterliche Zutatenliste aushändigte. Daraus sollten wir ein schmackhaftes Menü kreiiren. Gar nicht so einfach! Danach ging es etwas ernster zu im Panel "Liebesromangenres ohne Leser?" Besonders spannend fand ich hier, dass auch das Publikum sich zu Wort meldete. Eine Leserin wünschte sich zum Beispiel neue Vampirromane, der Nachschub an guten Titeln geht in diesem Genre wohl gerade zurück. Eines meiner liebsten Genres, Steampunk, scheint wohl ebenfalls auf dem absteigenden Ast zu sein. Ulkigerweise schreibt niemand Science Fiction Romance ... vielleicht die nächste Marktlücke? Ich würde das jedenfalls sofort lesen! Sehr schön fand ich das Zitat einer Mitarbeiterin von Bastei Lübbe: "Romance ohne Sex ist wie Kuchen ohne Schokoglasur."

Gegen Abend war ich als Bloggerin angemeldet beim Blogger und Autoren Get-together. Die Idee hinter der Veranstaltung war an sich gut. Blogger und Autoren sollten in entspannter Atmosphäre einfach ein Stündchen Zeit haben, um sich näher kennenzulernen. Leider war der Raum für dieses Treffen ungeeignet. Es war unheimlich laut und voll, man war eigentlich auf seinem Stuhl mehr oder weniger eingeklemmt und konnte sich mit dem Sitznachbarn nur unterhalten, wenn man sehr laut sprach. Ich hatte ein nettes Gespräch mit Annika Dick über die Chemie zwischen dem 12. Doctor und Clara Oswald, doch nach einer halben Stunde war ich zu heiser, um noch weiter zu sprechen und bin stattdessen lieber weitergegangen. Schade! Vielleicht können die Veranstalter das nächste Mal eine andere Location dafür zur Verfügung stellen?

Am zweiten Tag besuchte ich ein interessantes Panel zum Thema "Bunte Vielfalt oder Einheitsbrei? – Liebesromane und die Toleranz". Hier diskutierten Autorinnen und Verlagsmitarbeiterinnen über die verschiedenen Stereotypen, die man im Liebesroman so findet. Insgesamt sprachen sich alle für mehr Vielfalt aus. Autorin Annie Stone brachte es gut auf den Punkt, als sie sagte, prinzipiell gehe im Liebesroman alles, wenn es gut verpackt sei.

Mein Workshop-Highlight an dem Tag war "Unterwegs in Irland und Schottland". Terri Brisbin und Michelle Willingham plauderten aus dem Nähkästchen und zeigten uns Fotos ihrer zahlreichen Reisen durch die Schauplätze ihrer Romane. Wer gut aufpasste und am Ende die Quizfragen richtig beantworten konnte, bekam zur Belohnung amerikanische Süßigkeiten und Bücher. Tatsächlich waren die beiden mit so vielen Büchern eingedeckt, dass am Ende die meisten noch ein signiertes Exemplar mitnehmen konnten ... ich gehörte zu den Glücklichen!

Zwischendurch bin ich zweimal zu den Blind Dates gegangen. Ein tolles Format! Ihr müsst euch das so vorstellen: In einer Caféteria befinden sich ungefähr zehn Tische. An jedem Tisch stehen sechs Stühle. Fünf davon werden mit Besuchern gefüllt, einer bleibt frei. Auf den freien Stuhl setzt sich eine Autorin oder ein Autor. Jetzt hat man ein wenig Zeit, um über Gott und die Welt zu plaudern. Nach zehn Minuten werden die Autoren gebeten, einen Tisch weiter zu rücken. So geht das eine Stunde lang. Tolle Sache, denn so kann man ganz entspannt ein Gespräch anfangen. Natürlich haben die Autorinnen uns auch immer etwas mitgebracht: Poster, Notizblöcke, Schokolade ... Xenia Melzer hat uns sogar indirekt ihr Erstlingswerk als E-Book Download geschenkt!

Insgesamt hat mir das Programm ausgesprochen gut gefallen. Ein dickes Lob an die Organisatoren - es war wirklich für jeden etwas dabei und der Ablauf war in fast allen Fällen reibungslos! Einen Wunsch hätte ich aber für die Zukunft. Das Gelände der GLS ist wunderschön, vor allem der Garten hat es mir angetan. Aber ich glaube, für diese Menge an Besuchern (ungefähr 800 Leute in diesem Jahr, wenn ich mich nicht irre) ist der Campus fast schon zu klein. Gerade bei den großen Autorinnen wie Nalini Singh hatte man eigentlich keine Chance, einen Platz in der Lesung zu finden, und ich musste hin und wieder mit dem Fußboden Vorlieb nehmen. Aber das hält mich nicht davon ab, nächstes Jahr wiederzukommen!

Kommentare: 2

  1. Hallo ...

    sehr gelungene Zusammenfassung. Bei meinem zweiten Teil Mein Beitrag habe ich auch ein paar Kritikpunkte erwähnt.

    Michelle und Terri waren äußerst amüsant und witzig. Dass ich Sophia Faragos Workshop verpasst habe, ärgert mich richtig, denn der war augenscheinlich sehr gut und lustig.

    Das Get-Together war wirklich zu laut und nicht sehr gut gelungen, obwohl die Idee dahinter eine gute war.

    Dann sehen wir uns wahrscheinlich nächstes Jahr wieder :)

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hi Susanne,

    schön, dass dir deine erste LLC so gut gefallen hat! Ich bin auch ein großer Fan der schönen Atmosphäre und jedes Mal begeistert.

    LG Desiree

    P.S.: Wenn du auf der Frankfurter Buchmesse bist, dann lass uns da auf jeden Fall treffen :-)

    AntwortenLöschen