Montag, 30. Mai 2016

GELIEBTER SAMURAI

Titel: Geliebter Samurai
AutorIn: An Lin
Verlag: CreateSpace
Erscheinungsjahr: 2016
Umfang: 276 Seiten

Im 12. Jahrhundert haben sie sich heimlich geliebt: Prinzessin Yuna und der Samurai Yoshi. Doch als sie in unserer Zeit für eine zweite Chance wiedergeboren werden, schlagen ihre Herzen für unterschiedliche Welten: Yuna ist eine tüchtige Geschäftsfrau, und Yoshi zockt lieber Computerspiele, statt für die Schule zu lernen. Erst durch Mura, einen alten Widersacher der kaiserlichen Familie, kreuzen sich ihre Wege wieder. Im Kampf um Leben und Tod entfacht das Feuer zwischen Yoshi und Yuna neu. Da entscheidet sich der Samurai in Yoshi erneut für den Ehrentod, um Yuna zu retten... Ist ihre Liebe für immer verloren?

Neugierig? Geliebter Samurai auf Amazon kaufen

Neulich war ich auf einem Anime-Flohmarkt. Mein Anime- und Mangawissen ist ein wenig eingestaubt, muss ich zugeben. Ich kenne mich da eher bei den älteren Sachen aus: Sailor Moon oder Neon Genesis Evangelion zum Beispiel. Das Neueste, was ich mir angesehen habe, ist Full Metal Alchemist: Brotherhood. Auf dem Flohmarkt habe ich dann doch eine ganze Menge schöne Dinge entdeckt, die ich wiedererkennen konnte. Auch wenn ich mich in letzter Zeit nicht so intensiv mit dieser Kunstform beschäftigt habe, wird sie doch immer einen Platz in meinem Herzen haben. Als ich dann erfuhr, dass eine deutsche Autorin Romantasy mit japanischen Elementen schreibt, war ich sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht!

Geliebter Samurai (Yuna und Yoshi) startet mit einem originellen Setup. Eine schüchterne Geschäftsfrau, die auf die Dreißig zugeht und ihr Leben konsequent durchgeplant hat, trifft eines Tages einen 17-jährigen Schüler und fühlt sich zu ihm hingezogen. Der Grund? Seit langer Zeit träumt sie von ihm. Aber in diesen Träumen ist sie eine Prinzessin und er ein Samurai im 12. Jahrhundert. Das Schicksal hat sich mit den beiden einen miesen Scherz erlaubt. Sie wurden wiedergeboren, um ihrer Liebe eine zweite Chance zu geben – aber diesmal mit 12 Jahren Altersunterschied! Und die Ninjas, die ihnen schon vor Jahrhunderten nach dem Leben trachteten, sind ebenfalls in der Gegenwart angekommen …

„Ich finde ihr Dorf ganz und gar nicht langweilig! Wirklich! Ich finde es ganz wundervoll! Sie müssen für meine Unterhaltung nicht extra irgendwelche Frauen abstechen!“

Die Geschichte wird aus Yunas Perspektive erzählt. Sie ist ein wenig unsicher, will immer alles richtig machen und kommt mit ihren eigenen Gefühlen nicht klar. Dadurch wirkte sie auf mich sympathisch, ich konnte gut mit ihr mitfühlen. Yoshi ist ebenfalls zurückhaltend, schafft es aber doch immer wieder, seine wahren Gefühle zu zeigen. Als Paar fand ich die beiden süß, gerade deswegen, weil ihre Annäherungen immer etwas holprig waren. Die beiden Nebenfiguren Riku und Ami sind das genaue Gegenteil, sie bringen Witz und Action in die Story.

An diesem Buch habe ich nur einen Kritikpunkt, der betrifft den Stil. Für meinen Geschmack gibt es zu viele Wiederholungen. Als Stilmittel macht das zwar durchaus Sinn, denn wir erfahren ja alles direkt aus Yunas Perspektive. Dass sie wichtige Gedanken mehrmals denkt, ist zwar objektiv gesehen schlüssig, aber beim Lesen habe ich es doch manchmal als störend empfunden. Das ist aber auch das Einzige, was mir an diesem Buch nicht so gut gefallen hat. Sprachlich fand ich es sehr gut, mit einigen wirklich witzigen Sprüchen.

Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht, aber in meinem Kopf sieht nicht jedes Buch wie ein Realfilm aus. Kinderbücher stelle ich mir manchmal als Zeichentrick vor. Dieses Buch war definitiv ein Anime, eine witzige Leseerfahrung, die ich so noch nie hatte! Man merkt, dass die Autorin viel Wissen über Japan mitbringt, die Darstellung erschien mir authentisch.

Fazit

Originelle Liebesgeschichte in einem exotischen Setting, mit liebenswerten Charakteren und besonderem Flair. Das war sicher nicht mein letztes Buch von An Lin!


Der Kellner empfiehlt

Daifuku mit Tee … solange es kein grüner Tee ist, sonst streikt Yuna!


Wertung


1 Kommentar: 1

  1. Ein Buch als Kopf-Anime? Nicht schlecht! Die Idee mit der Wiedergeburt in eine komplett andere Zeit und Situation wegen Altersunterschied hört sich sehr spannend an. Definitiv ein Buch, das ich mir auf die Leseliste setzen muss.

    AntwortenLöschen