Dienstag, 4. April 2017

MESSEBERICHT LEIPZIG 2017

Hier auf dem Blog war es lang still. Das heißt aber nicht, dass ich nicht gelesen habe! Und als Leseratte wollte ich mir ein großes Event nicht entgehen lassen - meine erste Leipziger Buchmesse. Gleich Freitag früh um vier Uhr ging die Reise für mich los, und gegen Mittag konnte ich mich dann endlich ins Gewühl stürzen. Meine erste positive Überraschung war der Pressebereich. Unheimlich freundliches Personal, gratis Wi-Fi, eine nette Caféteria (mit gratis Kaffee und Tee!), eine eigene Garderobe und Toiletten, bei denen man nicht lang anstehen musste. Da habe ich mich schon am Anfang wie ein VIP gefühlt!

Ich war nicht nur als Bloggerin auf der Messe, sondern in erster Linie als Autorin. Am ersten Tag hatte ich aber nur private Termine und konnte daher die Messe genießen. Besonders gefreut habe ich mich über die vielen Cosplayer. Da war das ein oder andere Kostüm dabei, bei dem es mir wirklich die Sprache verschlagen hat! Schon am Freitag war viel los in den Gängen und vor lauter Angebot wusste ich kaum, wo ich hinschauen sollte. Mein persönliches Highlight an diesem ersten Tag war die Lesung von Hagen Ulrich vom Bundesamt für magische Wesen. Innerhalb einer Stunde habe ich herzlich und oft gelacht, aber einmal musste ich auch ein Tränchen der Rührung wegdrücken. Hagen las aus seinem Gay Fantsy Roman "Böses Blut der Vampire" vor. Wenn ihr den Herrn irgenwo einmal sehen könnt, lasst euch die Chance nicht entgehen, es lohnt sich.

Der Samstag war für mich mein "Autorentag". Gemeinsam mit meinen Kolleginnen von der Romance Alliance stand ich vormittags am Skoutz-Stand, verteilte Lesezeichen und durfte mich mit Leserinnen treffen. Das hat einfach unheimlich viel Spaß gemacht!

Am Nachmittag bin ich dann wieder in meine Leser-Rolle geschlüpft. Auf der Fantasyinsel war niemand geringerer als Brandon Sanderson zu Gast. Da habe ich meinen ganzen Mut zusammengenommen und in der Fragerunde eine Frage gestellt. Die Romane von Brandon kennen sicher einige von euch, aber ich selbst bin vor allem großer Fan seines Podcasts Writing Excuses. Zusammen mit drei anderen Autoren gibt er in diesem Podcast Schreibtipps, speziell für die Genres Fantasy und Science-Fiction. Außerdem unterrichtet er Kreatives Schreiben an einer Universität in den USA und stellt die Vorlesungen als Youtube-Videos online. Ich habe Brandon also gefragt, ob er auch einmal einen Schreibratgeber schreiben will. Er meinte, dass er das in näherer Zukunft nicht vorhat, da ihm der Podcast so viel Spaß macht. Da kann er einmal reden, anstatt immer nur zu schreiben. Schade, ich hätte das Buch auf alle Fälle gekauft!

Im Vergleich zu Frankfurt hat mit vor allem ein Aspekt an Leipzig besser gefallen: Fantasy wird hier definitiv ernster genommen! Viele Verlage, auch die kleineren, waren hier mit einem Stand vertreten, und dank der eigenen Fantasy-Leseinsel konnten viele Autoren aus meinem Lieblingsgenre auftreten. Den Sonntag habe ich auch hauptsächlich hier und auf verschiedenen Workshops verbracht. Sehr empfehlenswert für alle unter euch, die auch schreiben, ist dieser Mitschnitt des Vortrags: "Schreiben - das Armutsrisiko"?

Insgesamt hat mir Leipzig noch besser gefallen als Frankfurt und ich werde im nächsten Jahr definitiv wieder dabei sein!

Keine Kommentare: 0

Kommentar veröffentlichen